Tiramisu Torte mit Erdbeeren

Tiramisu Torte mit Erdbeeren

Zieh mich hoch! Tiramisu! Bringt dich immer wieder zurück auf die richtige Bahn!

Echter Tiramisu in Bio Vegan. Are you kidding me? Dann noch als Torte?
Das Herz des Italieners springt und hüpft. Zieht es euch rein, und macht ihn auf alle Fälle nach!

 

Rezept für eine 26 cm Springform

150 g gemahlene Cashewnüsse oder gemahlene Mandeln

150 g Dinkelmehl 630
100 g Rohrzucker
70 g Alsan

170 ml Sojamilch Kalzium 1/2 Päckchen Backpulver

400 g Seidentofu
380 g Kokosfett Desodoriert (mild gedämpft)

160 g Rohrzucker
500 ml Sojasahne (Provamel)

80 ml Kalter Kaffee

60 ml Amaretto

250 g Erdbeeren

30 g Kakaopulver

 

In einer Rührmaschine alle Zutaten bis auf das Backpulver zu einem schaumigen Teig verrühren. Backpulver mit dazu und noch einmal verrühren.

Eine 26 cm Springform mit Backpapier auskleiden und eine runde Deckelplatte vorschneiden. (Boden/Rand/Deckel)
Teig in die ausgelegte Backform legen und mit dem Deckelbackpapier glatt drücken.

Bei 170 C° circa 30 Minuten backen.

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. Mit einem langen Sägemesser den Teig in drei Schichten schneiden.

Den untersten Boden wieder in die gereinigte Form geben und mit Tortenfolie den Rand von innen einkleiden. (Oder mit der Teigkarte nach dem auskühlen lösen...verschmiert aber ein bisschen).

Im Hochleistungsmixer Sahne, Seidentofu, Kokosfett und Rohrzucker auf höchster Stufe zu einer schaumigen und emulgierten Creme aufschlagen. Die Creme kann und soll warm werden, aber nicht heiss. Die Temperatur wird benötigt, damit das Fett emulgiert.

Kaffee und Amaretto Esslöffelweise auf den Tortenboden geben. Ein Drittel der Creme darauf fliessen lassen. Ein Drittel der gewaschenen und geputzten Erdbeeren auf die Creme verteilen. Den nächsten Tortenboden darauf legen und den Prozess wiederholen.

Zum Schluss mit Kakao bestäuben.

Den Kuchen über Nacht kalt stellen und kalt servieren. (Im Sommer sollte der Kuchen erst last Minute aus dem Kühlschrank genommen werden).


1 Kommentar


  • Anja Edelbrock

    Hallo Surdham, auf der Suche nach einem Rezept für einen “stabilen” Kuchen/Torte bin ich auf dieses gestoßen und habe die Grund-Creme ganz wagemutig mit einem Mixer versucht, der zwar etwas leistet, aber nicht so rasant wie Deiner. Wie von Dir vorausgesagt ist die Creme zwar schön homogen, aber nicht über Nacht fest geworden. Ich habe sie dann am nächsten Tag mit ein paar Kokoschips, etwas Zitrone und geraspelter Schokolade in die Eismaschine gegeben…-bestes Eis ever! Besser noch als die anderen EisRezepte von Dir. Und ja, auch ziemlich mächtig. Der Plan mit der Torte war jedenfalls damit “gegessen”!
    Und, was ich schon seit Langem sagen wollte: Von ganzem Herzen danke ich Dir für die wunderbaren BrotRezepte, Dein “Film über Focaccia” hat mir endlich gezeigt, wie es funktioniert! Obwohl ich es glutenfrei nachbaue… Außerdem freue ich mich über die Beiträge Deiner Frau zur Unkrautküche, damit befasse ich mich auch schon lange Zeit. Danke auch dafür!
    Viele herzliche Grüße in den Süden!
    Anja Edelbrock


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen