Surdhams Kitchen Logo
10 Cherry Cheese Cake
11 ThaiCurry
12 Johannisbeer Kokos
9 Spaghetti mit Rucolapesto
Rezepte
7 Brennnessellimo
4 Rote Bete Kokossuppe
5 Hirsefrühstück
6 Cold Pressed Coffee
3 Kartoffelpaddies
2 Chocolate Chip Cookies
1 masalachai

Schoko Mousse Torte


Teig:

250 g Dinkelmehl 630

125 g Alsan Margarine

30 g Kakaopulver

140 g Rohrohrzucker


Fudge Füllung:

600 ml Vanille Sojamilch

3 gehäufte El Kakaopulver

60 g Rapunzel Zartbitter Kuvertüre

1 Päckchen Vanille Puddingpulver

1 Messerspitze Agar Agar


Teig: Mit einem Knethaken die Zutaten des Mürbeteigs zu einem festen Teig verarbeiten und in den Kühlschrank stellen, damit der Teig ruhen kann.

Fudge Füllung: Die Füllung einfach in einem hohen Gefäss mit einem Zauberstab pürieren und bis zum Gebrauch bei Seite stellen.

Schokomousse: In einer Küchenmaschine die Sojasahne mit Sahnesteif aufschlagen und nebenbei die Schokolade in einem Wasserbad langsam schmelzen.

Torte: Eine Springform, am besten eine mit flachem Boden, grosszügig mit Margarine einfettet. Mit vorbereiteten Mürbeteig auskleiden. Mit dem Rand angefangen und dann den Boden bedecken.

Die Fudge Füllung kurz aufschlagen und auf den Tortenboden giessen und sofort den Kuchen bei 170 C° 40 Minuten backen.


Nach guten fünf Minuten ist der Kuchen noch warm aber nicht mehr heiss. Mit einer Teigkarte wird der Kuchenrand von der Form gelöst. Den Rind der Springform lösen und leicht anheben. Mit einem Kuchenblech vorsichtig unter den Teig fahren und den Ring wieder schliessen. Mit einem gezielten Ruck den Tortenboden ganz unter den Kuchen schieben.

Um die Schokoladen Mousse zu machen, wird die vorbereitete flüssige Schokolade in die geschlagene Sahne gegossen und mit einer Gummilippe sachte aber flott unter gehoben. Ist die Mousse gleichmässig verrührt wird sie sofort auf die ausgekühlte Fudge Schicht verteilt und mit Schokoladensplittern garniert. Am besten über Nacht kalt stellen.

Schokoladenmousse:

400 ml Cresoy Sojasahne

250 g Rapunzel Zartbitter Kuvertüre

1 Päckchen  Sahnesteif

1 X button

Schwarze Johannisbeere Kokos Aloevera



100 g Kokosflocken

450 ml Wasser oder 500 ml fertige, flüssige Kokosmilch


250 g schwarze Johannisbeeren

40 g Aloevera (8cm)

5 EL Ahornsirup

250 ml Wasser


Für die Kokosmilch die Koksflocken und das Wasser in den Mixer geben und mindestens eine Minute auf höchster Stufe mixen. Das ganze durch ein Nussbeutel drücken und die fertige Milch abkühlen lassen, denn sie wird vom lange mixen etwas warm. Schwarze Johannisbeeren waschen und von den Stielen abziehen. Von der Aloevera die grüne Schale entfernen, dass nur noch das durchsichtige Fleisch übrig bleibt. Die Beeren und Aloevera mit 6 EL Ahornsirup, Wasser und der Kokosmilch mixen, bis alles klein ist, die Kerne der Beere werden immer bissfest bleiben. Bei Bedarf auf Eis servieren.

1 X button

Spaghetti mit Rucolapesto, Austernpilzen & gefüllten Zucchini


































Anrichten:

Das Rucolapesto unter die Kamut-Spaghetti heben und auf die Teller verteilen. Die Pilze  und die gefüllten Zucchini dazugeben und heiß servieren.

Rucolapesto:

1 Bund Rucola

1 Zweig Rosmarin

80 ml Olivenöl

½ Zitrone

Salz

50 g gemahlene Mandeln

4 EL Hefeflocken

1 EL heller Agavensirup


Den Rucola und Rosmarin waschen, den Rosmarin abzupfen und beides in einem hohen Gefäß zusammen mit Olivenöl, Zitronensaft und Salz pürieren. Wenn alles fein püriert ist, die Mandeln, Hefeflocken und Agavensirup dazugegeben und kräftig verrühren. Mit Salz abschmecken.

Kamut-Spaghetti:

500 g Kamut-Spaghetti

Salz


Die Nudeln in reichlich Wasser mit Salz in etwa 10 Minuten al dente kochen und abgießen.

Austernpilze:

8 große Austernpilze

1 EL weißer Sesam

1 EL schwarzer Sesam

4 EL Olivenöl

grobes Meersalz


Die Austernpilze putzen, am Stiel kürzen und auf einem Backblech trocken auslegen. Mit Sesam bestreuen und bei 220 Grad im Backofen 8 Minuten backen. Erst nach dem Backen noch heiß mit Olivenöl und grobem Meersalz würzen.

Gefüllte Zucchini:

2 kleine Zucchini

8 Egerlinge

Olivenöl

½ Bund glatte Petersilie

1 EL Hefeflocken

3 EL Semmelbrösel

Salz


Die Zucchini waschen, der Länge nach halbieren und in 3 gleich große Teile schneiden. Mit einem kleinen Löffel das Innere herausstechen, ohne den Rand der Zucchini zu verletzten. Das herausgelöste Fruchtfleisch klein schneiden. Die Pilze putzen und ebenfalls klein schneiden. Zusammen mit dem Zucchini-Fruchtfleisch und ein wenig Olivenöl in einer Pfanne anbraten, bis alles gar ist.

Die gewaschene und fein geschnittene Petersilie, Hefeflocken, Semmelbrösel und Salz, unter das Gemüse heben und die Zucchini damit füllen. In eine kleine Backform legen und mit Öl beträufeln. Bei 180 Grad 15 Minuten braun backen.

1 X button

Thai-Curry mit Jasminreis und Tofu


Jasminreis:

200 g Jasminreis

4 EL geröstetes Sesamöl

Salz


Currypaste:

30 g Ingwer

6 Stängel Zitronengras

10 Kaffirlimettenblätter

Saft von 2 Zitronen

Salz

1/2 Bund frischer Koriander

1/2 Bund Thai-Basilikum


Jasminreis: Den Reis gut waschen, bis keine Stärke mehr aus dem Reis abläuft, gut abtropfen lassen. Den Reis mit 320 ml Wasser zum Kochen bringen und 10 Minuten kochen lassen. Vom Herd nehmen und zugedeckt 10 Minuten quellen lassen. Den Deckel abnehmen und den Reis mit Sesamöl und Salz würzen und lockern.


Currypaste: Den Ingwer schälen und mit den restlichen Zutaten (außer den Kräutern) und 50 ml Wasser im Mixer fein zerkleinern. Die Kräuter dazugeben und noch einmal kurz pürieren.


Curry: Die Karotten schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Süßkartoffel schälen und in dünne Stifte schneiden. Die Paprika putzen, waschen und in feine Längsstreifen schneiden. Die Zuckerschoten entfädeln. Den Blumenkohl in kleine Röschen teilen. Den Chinakohl in Streifen schneiden.  In einem mittleren Topf die Kokosmilch erhitzen. Das vorbereitete Gemüse (außer Chinakohl) und die Currypaste in die kochende Kokosmilch geben. Das Curry einmal kurz aufkochen lassen, dann den Chinakohl unterheben. Von der Herdplatte nehmen und mit Salz abschmecken. Den Tofu in Scheiben schneiden und in einer beschichteten Pfanne im heißen Öl von beiden Seiten anbraten und leicht salzen. Dann den Tofu bei geringer Hitze schön knusprig werden lassen.


Zum Servieren den Reis in eine separate Schüssel geben. Das Curry in einen tiefen Teller oder eine flache Schüssel geben, den Tofu seitlich in das Curry legen und mit Sprossen garnieren.

Curry:

3 Karotten

1 Süßkartoffel

1 rote Paprika

120 g Zuckerschoten

1/4 Blumenkohl

1/4 Chinakohl

600 ml Kokosmilch

Salz

200 g Tofu

2 EL Sonnenblumenöl

50 g Mungosprossen

50 g Sojasprossen

1 X button

Cherry Cheese Cake


Mürbeteig:

100 g Alsan Margarine

80 g Rohrohrzucker

250 g Dinkelmehl 630

Margarine zum einfetten der Springform

150 g gemahlene Mandeln


Füllung:

400 g Seidentofu

60 g Pudding Pulver Vanille

1 gestr Teelöffel Agar Agar

200 ml Cresoy Sojasahne

Abrieb einer Zitrone


400 g frische Kirschen oder 300 g TK Kirschen

50 g Rohrohrzucker


Margarine und Zucker zusammen aufschlagen und das Mehl nach und nach dazu geben bis ein bröseliger Teig entsteht. Eine Springform einfetten und den Teig einfüllen, erst den Rand 3 cm hoch locker andrücken und dann die restlichen Krümel noch einmal auf dem Boden gleichmässig verteilen und leicht andrücken. In der Ecke der Springform soll ein schöner 90° Winkel sein. Keine Sprungschanze, sonst hat man nachher einen zu dicken Keks im Kuchen der schwer mit einer Gabel zu essen ist. Die Mandeln auf dem Boden ausbreiten.


In einer Schüssel, Seidentofu, Puddingpulver und Agar Agar fein pürieren. Nebenbei die Sojasahne steif schlagen und unter sachte den Tofu ziehen. Die Masse in die Kuchenform giessen und die entkernten oder gefrorenen Kirschen wie den Regen in den Kuchen fallen lassen. Den Zucker über die Kuchenoberfläche streuen und dann bei 170 C° gut 40 Minuten golden backen.  Den Kuchen weiter 10 Minuten im geschlossenen ausgeschalteten Ofen ruhen lassen. Damit die Sojasahne nicht zusammenfällt.


Mit einer Teigkarte den Rand lösen, Kuchenring öffnen und ein bisschen anheben und wieder schliessen. Einem Konditorblech unter den Kuchen schieben und den Kuchenring geöffnet vom Kuchen nehmen. Kuchen mindestens eine Stunde vor Verzehr auskühlen lassen.

1 X button

Brennessellimo


6 Stängel Brenneselspitzen (jung)

2 Stängel Zitronenverbene (nur die Blätter, 3g) (oder Minze als Ersatz)

2 Zitronen davon den Saft (130 ml)

1/2 Zitrone mit Schale

6 EL Apfelsüße (60g)

600 ml kaltes Wasser



Die Brennesselspitzen in einem Sieb waschen, die Blätter der Zitronenverbene abzupfen und den Saft der zwei Zitronen auspressen. Die Zitrone, die wir mit Schale verwenden, gut waschen und halbieren. Die Kerne entfernen, mit den restlichen Zutaten und der Hälfte des Wassers in den Mixer geben. Auf niedriger Stufe anfangen und dann auf höchster Stufe ca. 45 Sekunden Mixen, dass die Schale der Zitrone und die Brennesel ganz klein werden. Das restliche Wasser dazu geben und noch mal kurz aufmixen, eventuell auf Eis servieren.

1 X button

Chocolate Chip Cookies


125 g Kokosfett

175 g Kokosflocken

100 g Rohrohrzucker

250 g Dinkelmehl 630

200 g Rapunzel Zartbitter Kuvertüre

150 ml Reisdrink

1 Päckchen Vanillezucker

1 Päckchen Backpulver


Alle Zutaten bis auf die Schokoladenchips in einer mittleren Rührschüssel mit einem Knethacken zu einem Teig verarbeiten, zum Schluss die Kuvertüre dazu geben und unterrühren.

Mit einem kleinen Eis Kugler oder zwei Esslöffeln, einzelne Kugeln formen und auf einem mit Backpapier drapierten Backblech verteilen. Bitte darauf achten, das die Kekse stark auseinander gehen, vor allem in die Breite und somit viel Platz brauchen.

Kekse bei 170 C Grad 20 bis 25 Minuten backen, bis sie leicht Farbe bekommen.

1 X button

Cold Pressed Coffee


50 g Arabica Bohnen

500 ml Wasser

100 g Cashewkerne (125 g eingeweicht)

1 Vanille Schote

6 Eiswürfel

75 ml Ahornsirup (5 El)


Kaffeebohnen im Vitamix grob mahlen und über Nacht mit 500 ml Wasser quellen lassen. Cashewkerne (oder Cashewbruch) über Nacht in reichlich Wasser quellen lassen.


Kaffee durch ein Haarsieb abgiessen (=>325 ml Kaffee), mit abgetropften Cashewkernen, Mark der Vanille, Eiswürfeln und Ahornsirup auf höchster Stufe cremig aufschlagen.

1 X button

Hirsefrühstück mit Goji, Datteln und Obstsalat


150 g Hirse

2 EL Rapsöl

4 Erdbeeren

10 rote Trauben

200 g Wassermelone

1 kleine Nashi-Birne

1 kleiner roter Apfel


Die Hirse gut waschen, abtropfen lassen und mit 170 ml Wasser bei geringer Hitze zugedeckt 10 Minuten kochen lassen. Vom Herd nehmen und weitere 10 Minuten quellen lassen. Den Deckel abnehmen. Das Öl zugeben mit einer Gabel auflockern.

Das Obst waschen und putzen. Die Erdbeeren halbieren. Die Trauben halbieren und entkernen. Die Wassermelone entkernen, die Schale entfernen und das Fruchtfleisch in grobe Stücke schneiden. Die Nashi-Birne und die Äpfel vierteln, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Der Orange schälen, halbieren und in Scheiben schneiden. Alles zusammen zu einem Obstsalat mischen.

Die Goji-Beeren in warmem Wasser kurz einweichen lassen. Die Datteln fein schneiden. Die Chia-Samen, die Datteln und Maulbeeren unter die Hirse heben. Die Goji-Beeren abtropfen lassen und zu der Hirsemischung geben. Heiße aufgeschäumte Mandel- oder Sojamilch darüber gießen und den Obstsalat dazu reichen.

1 kleiner Apfel (golden Delicious)

1 Orange

15 g Goji-Beeren

6 Datteln

2 EL Chia-Samen

20 g Maulbeeren

600 ml Mandel- oder Sojamilch

1 X button

Kartoffelpaddies mit Sambal und Avocado-Tomatensalat


Kartoffelpaddies:

600 g mehlig kochende Kartoffeln

200 g vorwiegend festkochende Kartoffeln

100 g rote Linsen

350 ml Wasser

2 EL Sonnenblumenöl

1/2 TL gemahlener Kurkuma

1 EL gelbe Senfsaat

1/2 TL gemahlener Kreuzkümmel

1 TL gemahlener Koriander

1/2 Bund Koriander

Meersalz

30 g Kichererbsenmehl

30 g Reismehl

5 EL Sesamöl



Kartoffelpaddies Die Kartoffeln schälen und würfeln. Die Linsen waschen und abtropfen lassen. Kartoffeln, Linsen, 250 ml Wasser und Öl in einem Topf bei geschlossenem Deckel 15 Minuten gar kochen. Das Wasser ist verdampft und die Kartoffeln und Linsen sind gar.Aus dem Topf nehmen und grob pürieren. Alles mit den Gewürzen und grob geschnittenen Koriander vermengen und mit Salz abschmecken. Etwas auskühlen lassen. Die Mehle in einer Schüssel mischen, Wasser zugießen und salzen. Mit einem Schneebesen aufschlagen. Der Teig soll flüssig sein.

Sambal Die Chilis grob schneiden und in eine kleine Schüssel geben. Abgetropfte getrocknete Tomaten, grob geschnittener Tomate, Olivenöl, gehackter Ingwer und Kurkuma untermischen. Alles leicht salzen und grob pürieren.

Avocado-Tomatensalat Die Tomaten waschen, halbieren und das Grün entfernen. Tomaten in 1 cm große Würfel schneiden. Koriander waschen, Blättchen abzupfen und grob hacken. Die Avocados halbieren, Kern mit dem Messer herausdrehen und das Fruchtfleisch mit einem Löffel stückig ausstechen. Alles mit Limettensaft, Olivenöl und Salz würzen und locker vermengen.


Fertigstellen Die Kartoffelmasse mit angefeuchteten Händen zu 16 kleinen Bratlingen (6 cm Durchmesser und 2-3 cm dick) formen. In dem Teig kurz wenden und portionsweise in einer beschichteten Pfanne im heißen Sesamöl von beiden Seiten 5 Minuten knusprig braten. Mit Sambal und Salat anrichten.

Sambal:

3 frische rote Chilischoten

50 g getrocknete, in Öl eingelegte Tomaten

1 Tomate

8 EL Olivenöl

30 g Ingwer

20 g frischer Kurkuma

Meersalz


Avocado-Tomatensalat:

3 Tomaten

1 Bund Koriander

2 reife Avocados

2 Limetten

4 EL Olivenöl

Meersalz

1 X button

Rote Bete Kokossuppe


650 ml Wasser

230 ml Kokosmilch

3 kleine Rote Bete (350 g, Randen)

1 mehlig kochende Kartoffel

1/2 Fenchelknolle

1 Stück frischer Ingwer (20 g)

Meersalz

Saft von ½ Zitrone


Das Wasser und 150 ml Kokosmilch in einem mittleren Topf zum Kochen bringen. Die Rote Bete und Kartoffel schälen (dabei am besten Wegwerfhandschuhe anziehen) und grob schneiden. Den Fenchel putzen, halbieren, den Strunk entfernen und grob schneiden. Ingwer schälen und fein hacken.

Das Gemüse in die kochende Flüssigkeit geben und 10 Minuten gar kochen. Den Topf von der Flamme nehmen. Mit einem Zauberstab ca. 5 Minuten durchmixen, bis eine säumige Suppe entsteht. Mit Salz und Zitronensaft abschmecken.

Die Suppe in Schalen füllen und zum Servieren vorsichtig die restliche Kokosmilch esslöffelweise darauf geben. Beim Verrühren bekommt die Suppe eine unglaubliche pinke Farbe.

1 X button

Masala Chai


½ l Sojamilch Vanille (von Natumi)

1 EL Kardamom

2 kleine Zimtstangen

1 Sternanis

1TL Nelken

5 Pimentkörner

15 g Ingwer

1 EL Vollrohrzucker

9 g Assam Kugelblatt Schwarztee


Alle Zutaten bis auf den Schwarztee in ½ l Wasser bei mittlerer Hitze langsam zum Kochen bringen und dann vom Herd nehmen. Den Schwarztee beigeben und umrühren, 5 Minuten ziehen lassen und abgießen.

1 X button
Instagram
Facebook
Email
Likes & Likes
Google Maps
Impressum

Like us on Facebook

Newsletter Anmeldung